Kosmosklang
Pina Bettina Rücker

Pina – Neue Energie Musik

"Spiel! es ist Nacht. Und jeder wachsende Akkord hat Raum, so groß zu werden wie ein großer Baum, der seit Jahrhunderten schon steigt und rauscht. -Ich weiß nicht, wem mein ganzes Leben lauscht, ich weiß nicht, wer mein ganzes Leben spielt. Ich glaube, viele Namen sind vertauscht, ich glaube, dass ich andre Dinge hielt und andre Dinge losließ, als ich meinte.  (...) Tranken meine Sinne Musik? Schwieg die Nacht? Wacht irgendwo einer, der spielt, spielt einer die Nacht?"        (R.M.Rilke)

 

 

Die Kristallklangschalen sind klingende Türöffner in das ferne Reich der großen Stille in uns, sie sind "intonierte Stille". Interstellare Erfahrungen warten im Kosmos Klang, die Selbstordnungskräfte der Natur beginnen ihre harmonisierende Arbeit.

Der Widerspruch zwischen sinusklaren Wellen, die durch das Industriematerial erzeugt werden und der warmen sinnlichen Wirkung des Klanges im Raum ist wieder faszinierend und im individuellen Erleben zeigen sich Beobachtungen, die körperlich und geistig mit dem, was wir Realität nennen, schwer abzugleichen sind. Der entstehende Klang-Raum ist gleichzeitig ein Zeit-Raum und es entstehen Begegnungen, für dei es häufig keine adäquaten verbalen Beschreibungen gibt: ungewöhnliche körperliche Beobachtungen, das herkömmliche Körper-Raum-Zeit-Gefühl wird infrage gestellt, innere Reisen in ungeahnte Räume beginnen. Die Klänge beschreiben immer eine ganz indivuiduelle Seelenlandschaft. 

"Ich habe durch Klang einen Weg gefunden, deutlich zu machen, dass Raum und Zeit Dimensionen sind, die unserer Vorstellungskraft unterliegen. Und auch meine klassische musikalische Ausbildung und Erfahrung hat mich gelehrt: Klänge stellen Kontakt zu geistigen Welten her - egal ob bei den Schamanen, Bruckner, Brahms oder Bach. Musik wurde und wird in allen Kulturen als Heilmusik verstanden und eingesetzt, "wirkliche" Musik ist immer transzendent und kontaktiert zutiefst Spirituelles. Und die Schamanen der Neuen Zeit machen eben Kristallmusik."

Kommentar zu einem Programm mit Cage, Feldmann und Pärt: ""Ein im Wortsinn berauschendes Erlebnis. Völlig versunken im Klang verpasste ich 4:33 und war überrascht vom Ende des Konzerts. Die andere Welt betrat ich anschließend etwas schwankend und glücklich angefüllt. Danke!" H. L.

Zeit- und Raumempfindung sind Phänomene des Bewusstseins und in diesem Beziehungsfeld auch Gegenstand der Neurowissenschaften. Wer sich damit weiter befassen will, dem sei Marc Wittmann empfohlen: Psychologe und(!) Philosoph und Autor eines lesbaren Überblicks über den aktuellen Bewusstseinsstand zum Thema: "Wenn die Zeit stehen bleibt. Kleine Psychologie der Grenzerfahrungen" C.H.Beck 2015

 

mehr über Pina Rücker im  Interview in der Netzschrift Konzert der Stille

 

 


R.M. Rilke: An die Musik

Musik: Atem der Statuen. Vielleicht:
Stille der Bilder. Du Sprache wo Sprachen enden.

Du Zeit, die senkrecht steht auf der Richtung vergehender Herzen.
Gefühle zu wem? O du der Gefühle
Wandlung in was? -: in hörbare Landschaft.
Du Fremde: Musik. Du uns entwachsener
Herzraum. Innigstes unser,
das, uns übersteigend, hinausdrängt, -
heiliger Abschied:
da uns das Innre umsteht
als geübteste Ferne, als andre
Seite der Luft:
rein,
riesig,
nicht mehr bewohnbar.

© 2015 Kosmosklang · Alle Rechte vorbehalten